Systemisches Coaching - Kompakt (wispo)

Wir vermitteln Ihnen in unserer 1-jährigen Weiterbildung die systemischen Grundprinzipien des Coachings.

Als einziges Institut in Deutschland können wir diese Qualifizierung mit bis zu 75% FÖRDERUNG für Beschäftigte und Option auf das begehrte Coaching-Zertifikat der DGSF anbieten.

NEU: jetzt zusätzlich wöchentliche Webinare mit spannenden Impulsen aus der systemischen Szene und angrenzenden Feldern!

Reservieren Sie noch heute Ihren Platz in der Weiterbildung

Alle Detailinformationen und Anmeldung

Direkt zur Schnellanmeldung

Systemisches Coaching Kompakt Kursbeschreibung

Die theoretischen Grundlagen des Coaching beziehen sich auf den Systemansatz. Hier lernen die Teilnehmenden, angemessen mit verdeckten Zusammenhängen und Wechselwirkungen umzugehen. Wir fokussieren uns dabei auf zentrale Elemente des Systemischen Coachings, insbesondere der Systemischen Haltung, der Auftragserarbeitung und systemischer Interventionen und Fragetechniken.

Die Kompakt Weiterbildung zum Systemischen Coach fokussiert auch auf Selbstreflektions- und Selbsterfahrungsprozessen, die zentral für die Sozialisierung als Systemischer Coach sind. Gleichzeitig bereichern die Methoden der Selbsterfahrung die Teilnehmenden, da sie dies auch als Tools für ihre eigenen Coachingarbeit nutzen können.

In den Lehr-Coachings werden die Coachingaktivitäten reflektiert, mit denen die Teilnehmenden in ihrem Arbeitskontext konfrontiert sind. Den Teilnehmenden werden wertvolle Hinweise und Ideen für die weitere Klientenarbeit mitgegeben.

Weitere Informationen

Im Systemischen Coaching geht es darum, langfristige Perspektiven, Strategien und Leitbilder für die Coachees zu entwickeln und zu integrieren, um das Passungsverhältnis „Person-Organisation" zu verbessern.

Dabei ist Coaching sowohl als Maß­nahme der Personalentwicklung in einem Prozess der Organisations-veränderung zu verstehen als auch als Instrument der Bearbeitung persönlicher Entwicklungsbedarfe.

Die Teilnehmenden lernen dabei, Coachingkompetenz als Einzelmaßnahme für Fach- und Führungskräfte, als Interventionsmethode für Teams, als Instrument für den Umgang mit Krisen und als zentrale Methode in der Veränderung von Organisationen (Change-Management) einzusetzen.

Sie erwerben die Fähigkeit, das systemische Denken und Agieren im Coachingprozess einzuordnen und Coachingsequenzen professionell durchzuführen.

Lernziele

  • Sie kennen die theoretischen und methodischen Grundlagen des Coachings und haben auf Grundlage einer eigenen Standortbestimmung persönliche Entwicklungsziele definiert, die sie über den Fortbildungszeitraum für sich erschließen.
  • Sie kennen psychologische Grundlagen der Veränderungsarbeit mit Personen und besitzen das notwendige Wissen über Unternehmen, um Coachingbedarfe angemessen zu diagnostizieren und zu bearbeiten.
  • Sie haben zusätzlich Ihre eigene Coachingarbeit im Lehr-Coaching optimiert und als
    Coachee die KlientInnenrolle kennen gelernt.

Grundlagen des Systemischen Coachings

  • Definitionen von Coaching: Systemisches Coaching und andere Ansätze
  • Kernkompetenzen von Coaches
  • Typische Arbeitsaufträge im Coaching
  • Systemisches Denken und Haltung, Systemtheorie und Konstruktivismus

Systemische Prozesskompetenz und Auftragsklärung

  • Das Auftragsdreieck: Organisation – Coach – Coachee
  • Kontraktbildung im Coaching
  • Systemische Fragetechniken
  • Kundentypen nach S. de Shazer
  • Akquisition von Coachingaufträgen
  • Vertraulichkeit von Coachinginformationen

Systemische Gesprächsführung und Hypothesenbildung

  • Reflecting Team
  • Diagnosetools im Coaching
  • Problem- und lösungsorientiertes Vorgehen
  • Phasenmodell der Gesprächsführung
  • Hypothesenbildung

Systemische Methodenwerkstatt: Verbale und nonverbale Methoden, Rituale und Imaginationen

  • Visualisierungstechniken
  • Timelinearbeit

Biografie und Motivation des Coaches

  • Persönliche Stärken und Entwicklungsfelder
  • Eigene Werte im Coaching
  • Motivation und Selbststeuerung als Coach
  • Eigener Entwicklungsplan zum Coach
  • Biographische Arbeit

Ressourcenorientierung und Ressourcenaktivierung

Ressourcenorientierung und -aktivierung

Selbsterfahrung für Coaches: Gestaltung von Selbstorganisationsprozessen

Coachinginstrumente der Persönlichkeitsentwicklung

  • Lebensphasenmodell
  • Methoden zur Stärkung von Ressourcen des Coachees
  • Erlebnisorientierte Methoden im Coaching

System- und Strukturaufstellungen in Coaching- und Beratungsprozessen

  • Einführung in die Aufstellungsarbeit
  • Anwendung verschiedener Modelle

Lehr-Coachings

Die Weiterbildung wendet sich an Personen, die bereits über Berufserfahrung als Fach-, Führungs- oder Leitungskraft, PersonalentwicklerIn, TrainerIn oder BeraterIn verfügen und sich in Systemischem Coaching qualifizieren möchten. Sie sollten auch bereit sein, ihre bisherigen eigenen Muster kritisch zu hinterfragen, um für sich selbst weiter zu wachsen.

Ein Abschlusszertifikat „Systemisches Coaching - Kompakt (wispo)“ kann nach mind. 1 Jahr und insgesamt 250 Unterrichtseinheiten erworben werden. Voraussetzung ist:

  •  Regelmäßige Teilnahme an den Seminaren (120 UE), der beruflichen Reflexion (50 UE), den Lehr-Coachings (50 UE) und den Intervisionen (30 UE).
  • Nachweis von 30 UE Praxistätigkeit als Systemsicher Coach

Bei erfolgreicher Absolvierung der anschließenden Weiterbildung Systemisches Coaching – Aufbau (DGSF) kann damit die Zertifizierung als 'Systemischer Coach (DGSF)' durch die DGSF erlangt werden.

Die Weiterbildungsgebühren für den Abschluss in ‚Systemisches Coaching Kompakt (wispo)‘ betragen insgesamt € 3.655,10.

Die Zahlung der Weiterbildung erfolgt in monatlichen Raten - sprechen Sie mit unserem Büro.

Diese Weiterbildung ist mit Bildungsgutschein bis zu 100% förderfähig.

Wissenswertes zum Systemischen Coaching

Was ist Systemisches Denken, Handeln und Arbeiten?

Systemisches Denken und Handeln beruht auf einer ganzheitlich-integrierenden Betrachtungsweise  die komplexe Zusammenhänge berücksichtigt, Umfeldkontexte einbezieht und somit vorschnelle Lösungen vermeidet. Systemdenken ist dabei ein Entdeckungs- und Diagnoseprozess, der die Regelmechanismen erkundet, die den Problemen zugrunde liegen. Die so gewonnene Tiefenschärfe macht die Effizienz und Wirksamkeit von systemisch geleitetem Handeln aus. Der Fokus richtet sich nicht auf statisch-strukturorientierte Problemlösevorstellungen, sondern stützt sich auf eine dynamisch-prozessuale Betrachtungsweise.

Was ist Systemisches Coaching?

Im Systemischen Coaching geht es darum, langfristige Perspektiven, Strategien und Leitbilder für die Coachees zu entwickeln und zu integrieren, um das Passungsverhältnis „Person-Organisation“ zu verbessern.

Wie wird Systemisches Coaching angewandt?

Systemisches Coaching ist sowohl als Maßnahme der Personalentwicklung in einem Prozess der Organisationsveränderung zu verstehen als auch als Instrument der Bearbeitung persönlicher Entwicklungsbedarfe. Das Systemische Denken und Agieren wird im Coachingprozess eingeordnet und in den Coachingsequenzen professionell durchgeführt.

Haben Sie Fragen?

Wir rufen zurück!

Wir rufen zurück!
 

Neue Weiterbildungen

Systemisches Coaching Kompakt in Frankfurt/Main (SC17-3 F 1)

Systemisches Coaching Kompakt in Frankfurt/Main (SC18-1 F 1)

Systemisches Coaching Kompakt in Hamburg (SC18-2 H 1)

Systemisches Coaching Kompakt in München (SC18-6 M 1)

Systemisches Coaching Kompakt in Leipzig (SC18-3 L 1)

Systemisches Coaching Kompakt in Stuttgart (SC17-5 S 1)

Laufende Weiterbildungen

Systemisches Coaching kompakt in Hamburg (SC17-2 H 1)

Systemisches Coaching Kompakt in Frankfurt/Main (SC17-1 F 1)

Systemisches Coaching Kompakt in Frankfurt/Main (SC17-3 F 1)

Systemisches Coaching Kompakt in Stuttgart (SC17-5 S 1)