Wir vermitteln Ihnen in unserer 2-jährigen Weiterbildung die fachlich-methodischen Fähigkeiten, die Sie für ein wirkungsvolles Systemisches Coaching in allen Tätigkeitsbereichen benötigen.

Als einziges Institut in Deutschland können wir diese Qualifizierung mit begehrtem COACHING-ZERTIFIKAT der DGSF und bis zu 100 % FÖRDERUNG für Beschäftigte anbieten.

NEU: Bilden Sie sich bequem von zu Hause aus weiter, fast alle Termine finden Online statt.
Machen Sie einfach einen Abend in der Woche zum Bildungsabend und werden Sie zertifizierter Systemischer Coach !

Reservieren Sie noch heute Ihren Platz in der Weiterbildung

Direkt zur Schnellanmeldung

Kursbeschreibung Systemisches Coaching

Systemisches Coaching ist die Entwicklungs-Begleitung einer Person oder einer Gruppe (TeamCoaching). Systemisches Coaching kann bei der Entfaltung vorhandener und der Entwicklung neuer Potentiale einer Person oder einer Gruppe helfen.

Im systemischen Coaching geht es darum, Perspektiven, Strategien und Leitbilder für die Klienten zu entwickeln und diese in sein Handeln zu integrieren, um das Passungsverhältnis „Person-Organisation“ zu verbessern. Dabei ist Coaching sowohl als Maßnahme der Personalentwicklung in einem Prozess der Organisationsveränderung zu verstehen, als auch als Instrument der Bearbeitung persönlicher Entwicklungsbedarfe.

Beim Systemischen Coaching geht es somit primär um das Stärken der Kompetenzen und der Ressourcen des Klienten in seinem System und in seinem Kontext. Weg und Ziel werden dabei vom Klienten selbst (mit-)bestimmt.

Systemisch bedeutet dabei, die gecoachte Person oder Gruppe im Geflecht ihrer losen und engen Kopplungen zu anderen im jeweiligen Arbeits- oder Familien-System zu verstehen und Alternativen zu entwickeln, das neue und befriedigendere Handlungsmöglichkeiten schafft.

In dieser Weiterbildung vermitteln wir die Kompetenzen (bezüglich Haltung, Theorie und Methodik), die es benötigt, um in allen beruflichen Kontexten der Veränderungsarbeit in der Arbeitswelt professionell zu agieren. Dabei achten wir auf einen hohen Praxis- und Übungsanteil, da dieser die Kompetenzentwicklung besonders fördert.
Die Teilnehmer/innen lernen in der Weiterbildung sowohl die Persönlichkeit Ihrer Klienten weiterzuentwickeln als auch in unterschiedlichsten Auftragskontexten unter Berücksichtigung organisationaler Rahmenbedingungen professionell zu beraten.

Alle näheren Informationen finden Sie weiter unten oder können Sie in unserem ausführlichen Programm herunterladen.

 

Weitere Informationen

IIm systemischen Coaching geht es darum, langfristige Perspektiven, Strategien und Leitbilder für die Coachees zu entwickeln und zu integrieren, um das Passungsverhältnis „Person-Organisation“ zu verbessern.

 

Dabei ist Coaching sowohl als Maßnahme der Personalentwicklung in einem Prozess der Organisationsveränderung, als auch als Instrument der Bearbeitung persönlicher Entwicklungsbedarfe zu verstehen.

 

Durch eine Teilnahme an der Weiterbildung lernen Sie, Coaching als Einzelmaßnahme für Fach- und Führungskräfte, als Interventionsmethode für Teams, als Instrument für den Umgang mit Krisen und als zentrale Methode der Transformation von Organisationen (z.B. im Change-Management) einzusetzen.

 

Ihnen wird die Fähigkeit, das Systemische Denken und Agieren im Coachingprozess einzuordnen, zunehmend zu eigen. In den Praxiseinheiten wenden Sie das Gelernte auf konkrete Fälle an und reflektieren gemeinsam Ihr Vorgehen und Ihre Fortschritte.

Lernziele

  • Sie können nach Abschluss der Coaching-Weiterbildung mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen kompetent umgehen und Klienten lösungsorientiert durch den Prozess führen.
  • Sie kennen die theoretischen und methodischen Grundlagen des Coachings und haben auf Grundlage einer eigenen Standortbestimmung persönliche Entwicklungsziele definiert, die Sie über den Weiterbilldungszeitraum für sich erschließen.
  • Sie beherrschen psychologische Grundlagen der Veränderungsarbeit mit Personen und Organisationen und besitzen das notwendige Wissen über Unternehmen, um den Bedarf von Coaching zu erkennen und entsprechend zu handeln.
  • Das Identifizieren unterschiedlicher Aufgabenstellungen im Coaching wird Ihnen zunehmend gelingen. Sie verfügen über passende Instrumente bei der Bearbeitung von Fragestellungen. Zudem kennen Sie das angemessene Vorgehen beim Persönlichkeitscoaching, dem klassischen Managementcoaching und können mit den einhergehenden Herausforderungen in der Entwicklung von Organisationen souverän umgehen.
  • Sie optimieren zusätzlich Ihre eigene Coachingarbeit unter Supervision und haben in Selbsterfahrung als Coachee die Rolle Ihrer Klienten kennengelernt.
  • Grundlagen des systemischen Coachings 
  • Systemische Prozesskompetenz
  • Systemische Gesprächsführung
  • Systemische Methodenwerkstatt: Verbale und nonverbale Methoden, Rituale und Imaginationen
  • Umgang mit Konflikten und Bewältigung von Krisen

  • Systemisches Coaching im Feld der Gesundheit
  • Führungskräfte- und Managementcoaching
  • Das systemische Arbeiten im Mehrpersonensetting: Coaching von Teams und Gruppen
  • Coaching im Rahmen von Change- und Organisationsentwicklungsprozessen
  • Selbst-Marketing als Coach: von traditionellen Arbeitsfeldern bis zum weltweiten Markt im E-Coaching
  • Biografische Arbeit in Coaching und Beratung
  • Reflexion eigener Coachingkompetenz
  • Lehr-Coaching

Diese Weiterbildung wendet sich an Führungskräfte, Personalentwickler, Trainer oder Berater, die Ihre Professionalität durch eine Weiterqualifizierung in Systemischem Coaching ausbauen möchten.

1. Hochschulabschluss *) und Praxiserfahrung als BeraterIn, TrainerIn, Führungskraft, MitarbeiterIn im Bereich „Human Ressources“

 oder ein qualifizierter Berufsabschluss (mind. 3-jährige Berufsausbildung)
und mind. 3-jährige Berufstätigkeit als BeraterIn, TrainerIn, Führungskraft, MitarbeiterIn im Bereich „Human Ressources“.

 2. Möglichkeit zur Umsetzung von Systemischem Coaching während der Weiterbildung.

*) Hochschulabschlüsse sind Bachelor-, Master- und Staatsexamensabschlüsse aller Universitäten, Fachhochschulen und dualer Hochschulen.

Über die Teilnahme von Bewerbern, die die vorgenannten Kriterien nicht erfüllen,. aber über adäquate Eignung verfügen, wird in einem Aufnahmegespräch entschieden. Das Institut behält sich vor, auch solche Bewerber anzunehmen, weist jedoch bereits bei der Zulassung darauf hin, dass evtl. kein DGSF-Zertifikat erlangt werden kann.

Ein Abschlusszertifikat „Systemischer Coach (wispo)“ kann nach  insgesamt 570 Unterrichtseinheiten erworben werden; Voraussetzung ist:

  • Regelmäßige Teilnahme an den Seminaren (220 UE), der beruflicher Reflexion (100 UE), den Lehr-Coachings (100 UE) und den kollegialen Arbeitsgruppen (80 UE). Dies beinhaltet auch, sich mit eigenen Coachingfällen einzubringen und einen Coachingfall live oder per Video/ Audio zu präsentieren.
  • Nachweis über 70 Praxissstunden Coaching unter begleitendem Lehr-Coaching
  • Bestehen der mündlichen Abschlussprüfung.

Anschließend kann damit die Zertifizierung als 'Systemischer Coach (DGSF) durch die DGSF erlangt werden.

Diese Weiterbildung entspricht ebenfalls den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB), bei Teilnahme an allen Veranstaltungen wird dies auf dem Abschlusszertifikat vermerkt.

 

Anschließend kann nach Erbringung der geforderten Leistungen in der DGSF-Option die Zertifizierung als 'Systemischer Coach (DGSF)' durch die DGSF erlangt werden.

Diese Weiterbildung entspricht ebenfalls den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB), bei Teilnahme an allen Veranstaltungen wird dies auf dem Abschlusszertifikat vermerkt.

Option auf das DGSF- Zertifikat in Systemischem Coaching

Nach Abschluss der Weiterbildung können die Teilnehmer ein DGSF-Zertifikat ‚Systemisches Coaching' erhalten, wenn sie:

  • Die Zulassungsbedingungen der DGSF erfüllen (hierzu geben wir einen verbindlichen Bescheid bei der Prüfung der Bewerbung)
  • Drei abgeschlossene Fallberichte nachweisen, von denen ein Prozess mind. 5 Sitzungen umfasst.
  • Einen Reflexionsbericht über ihren Entwicklungsprozess als Systemischer Coach erstellen.

Wir stellen dann eine Bescheinigung zur Vorlage bei der Deutschen Gesellschaft für systemische Beratung, Therapie und Familientherapie (DGSF) aus, mit der der Absolvent garantiert (nur gegen eine Bearbeitungsgebühr des Verbands) das DGSF-Zertifikat erhält.

 

Die Kosten für die Weiterbildung „Systemisches Coaching“ betragen insgesamt € 7.315,04
In den Kosten sind bereits alle Seminar-, Supervisions-, Prüfungs- und Organisationskosten sowie Teilnehmerunterlagen enthalten.

Die Zahlung der Weiterbildung erfolgt in monatlichen Raten - sprechen Sie mit unserem Büro.

Diese Weiterbildung ist mit Bildungsgutschein bis zu 100% förderfähig.

 

 

Wissenswertes zum Systemischen Coaching

Was ist Systemisches Denken, Handeln und Arbeiten?

Systemisches Denken und Handeln beruht auf einer ganzheitlich-integrierenden Betrachtungsweise  die komplexe Zusammenhänge berücksichtigt, Umfeldkontexte einbezieht und somit vorschnelle Lösungen vermeidet. Systemdenken ist dabei ein Entdeckungs- und Diagnoseprozess, der die Regelmechanismen erkundet, die den Problemen zugrunde liegen. Die so gewonnene Tiefenschärfe macht die Effizienz und Wirksamkeit von systemisch geleitetem Handeln aus. Der Fokus richtet sich nicht auf statisch-strukturorientierte Problemlösevorstellungen, sondern stützt sich auf eine dynamisch-prozessuale Betrachtungsweise.

Was ist Systemisches Coaching?

Im Systemischen Coaching geht es darum, langfristige Perspektiven, Strategien und Leitbilder für die Coachees zu entwickeln und zu integrieren, um das Passungsverhältnis „Person-Organisation“ zu verbessern.

Wie wird Systemisches Coaching angewandt?

Systemisches Coaching ist sowohl als Maßnahme der Personalentwicklung in einem Prozess der Organisationsveränderung zu verstehen als auch als Instrument der Bearbeitung persönlicher Entwicklungsbedarfe. Das Systemische Denken und Agieren wird im Coachingprozess eingeordnet und in den Coachingsequenzen professionell durchgeführt.

Haben Sie Fragen?

Wir rufen zurück!

Wir rufen zurück!