Einzelbetriebliches Förderverfahren

Beim Einzelbetrieblichen Förderverfahren übernimmt der Europäische Strukturfonds zwischen 45 und 80 Prozent der Weiterbildungskosten. Das Verfahren ist einfach: Das Unternehmen sucht sich eine Weiterbildung für seine Mitarbeiter aus, holt drei Angebote ein und reicht den Förderantrag bei der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank (SAB) ein.

Voraussetzungen:

  • Das Unternehmen hat weniger als 500 Mitarbeiter.
  • Die öffentliche Hand ist mit nicht mehr als 25 Prozent am Unternehmen beteiligt.
  • Der Firmensitz oder eine Niederlassung ist in Sachsen.
  • Der Hauptwohnsitz oder Arbeitsort der Teilnehmer befindet sich im Freistaat.
  • Weiterbildung erfolgt durch externe Dienstleister.

Förderhöhe:

Kleine und mittlere Unternehmen erhalten bei der Förderung Einzelbetriebliches Förderverfahren zwischen 35 und 80 Prozent der Ausgaben für die Weiterbildung. Bei Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern sind es 25 bis 60 Prozent. Der niedrige Fördersatz gilt jeweils für unternehmensspezifische Bildungsinhalte, der höhere für den Erwerb allgemein gültiger Abschlüsse bzw. Testate (wie bei unseren Abschlüssen).

Weitere Informationen: www.sab.sachsen.de