Workshop am 7.11. in Frankfurt mit Roman Hoch

Systemische Begleitung traumatisierter Menschen

Die Informationsveranstaltung für die Fortbildung Systemische Traumaberatung in Frankfurt war mit 26 Teilnehmer*Innen sehr gut besucht. Im thematischen Teil konnte die Gruppe den Traumabgriff genau differenzieren lernen und es wurde deutlich, dass „Trauma“ keinesfalls immer „Trauma“ bedeutet. Besonders unterschieden wurden Folgesymptomatik und diagnostische Beschreibungen. Neben hilfreichen Haltungen erörterte Roman Hoch außerdem erste Möglichkeiten für Psychoedukation, die Klient*innen hilft, Geschehenes und die Auswirkungen besser nachzuvollziehen. Der Lehrplan für das Fortbildungscurriculum "Systemische Traumaberatung" bildete den Informationsteil, hier konnten die Fragen von den Teilnehmer*innen in aller Ruhe beantwortet werden.