Nachlese zum Workshop am 19. Januar in München

Die Bedeutung der Auftragsklärung für eine erfolgreiche Organisationsentwicklung

In der Organisationsentwicklung stehen Systemische Berater*innen häufig vor dem Phänomen eines zielorientierten Auftrags: Der Auftraggeber/die Auftraggeberin hat ein Problem identifiziert und sucht nach einer effizienten Lösung. Im Rahmen des Beratungsprozesses können jedoch Probleme auftreten, die nicht Gegenstand des eigentlichen Auftrags sind…Und so ging es im Workshop unter Leitung von Trainer und „Herbergsvater“ Jürgen Andrae zunächst einmal darum, die Unterschiede zwischen linear-kausalem Handeln und Denken und dem zirkulären Denken und Handeln im Kontext der Organisationsentwicklung sichtbar zu machen.

Das Thema Auftragsklärung stieß auf reges Interesse: 16 Teilnehmer*innen fanden sich im Systemischem Zentrum in der Rosenheimer Straße im Herzen Münchens ein. Die meisten der Teilnehmenden stammten aus dem sozialen Bereich, waren in der Jugendarbeit aktiv oder hielten Leitungspositionen in sozialen Einrichtungen inne. Eine Teilnehmerin war als Führungskraft eines KMU tätig – in ihrer „Sandwich“position hatte sie naturgemäß großes Interesse an der Auftragsklärung, und zwar aus Sicht der Auftraggeberin. Nach eigenem Bekunden gehe es ihr in ihrem Betrieb genauso: Die Aufträge ihrer Vorgesetzten werden ihr per Flurfunk zugespielt: en passant, nebenbei, aber mit dem Anspruch „sie wird schon wissen, worauf sie zu achten hat.“ Das Beispiel zeigt: Eine gute Beauftragung sieht anders aus, als den Ausführenden „die Brocken einfach so vor die Füße zu werfen.“ Unter den Teilnehmenden, von denen einige selbst Profi-Coaches waren, entstand eine kontroverse Diskussion darüber, wie viel man bei einem Auftrag nachfragt und wie weit man sich auch auf die eigene Intuition verlassen sollte (Stichwort: Ziel hinter dem Ziel). Aus der Diskussion leitete sich dann die Schlussfolgerung ab, dass es kein „Richtig oder Falsch“ geben kann, eher eine individuelle Einschätzung innerhalb des Gesamt-Kontextes.

Auftragsklärung

(Bildnachweis: Barnaby Chambers by Shutterstock.com)