Im Porträt: Michelle Lopes

Standort-Managerin Wiesbaden

Sie ist die gute Seele des Systemischen Zentrums in Wiesbaden. Stets gut gelaunt, mit einem Lächeln im Gesicht umsorgt Standortmanangerin Michelle Lopes seit nunmehr vier Jahren die Weiterbildungsteilnehmer*innen in der Landeshauptstadt. Ihr Credo: „Die Leute sollen schließlich gerne zu uns kommen“, sagt sie. Und dafür sind gute Organisation und gute Laune Gold wert. Michelle kennt sich aus mit allen organisatorischen Fragen, rund um die zeitintensiven Weiterbildungen, wie z.B.:
- In welcher Form müssen Leistungen erbracht werden?
- Welche Formulare muss ich einreichen?
- Wie viele Einzelnachweise muss ich erbringen?
- Wie oft muss ich mich mit Intervisionsgruppen treffen?
und weiß, was nötig ist, damit die Teilnehmenden ihr Bildungsziel erreichen.

Als beste Entscheidung empfindet die 25-Jährige ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement in Vollzeit ─ obwohl sie alleinerziehende Mutter ist. Als ihr Sohn eineinhalb wurde, hat sie ihren bereits während der Schwangerschaft gefassten Entschluss in die Tat umgesetzt. Für sie war dann der richtige Zeitpunkt gekommen, loszulassen und in die Ausbildung zu starten. „Ich wollte nicht von einem Job zum anderen springen. Ich wollte etwas Richtiges machen und nach kurzer Zeit auch etwas in den Händen halten, um meine kleine Familie zu ernähren.“ Michelle liebt es, den Dingen Struktur zu geben. Dabei wollte sie ursprünglich „niemals ins Büro“, sondern lieber in den medizinischen Bereich – ob als Arzthelferin oder im Rahmen eines Studiums. Aber das Leben kam anders. Heute sagt sie: „Ich hätte nie gedacht, dass ein Bürojob so gut zu mir passt!“ Am meisten Spaß im Job hat Michelle nämlich genau dann, wenn es so richtig stressig wird. Dann kann sie mit ihren Stärken punkten: Organisationstalent und eine gehörige Portion Gelassenheit. Sie freut sich, wenn jede*r das bekommt, was sie/er braucht. Ob am Standort, den sie eigenverantwortlich leitet, oder in der Kommunikation generell.

In der Zusammenarbeit mit Kolleg*innen ist ihr vor allem Verlässlichkeit wichtig und die Bereitschaft, Eigenverantwortung zu übernehmen. Am meisten arbeitet sie mit Britta Michalak zusammen, der Standortmanagerin in Frankfurt-Sachsenhausen. Die Beiden tauschen sich regelmäßig aus und geben sich Tipps. Denn nicht immer läuft alles glatt.

Als ausgesprochener Familienmensch verbringt Michelle in ihrer Freizeit am liebsten Zeit mit ihrer Familie. Sie ist eine leidenschaftliche Leserin, verschlingt pro Woche mehrere Bücher. Sie liebt Musik: vor allem Jazz und Soul. Als junge Mutter genießt sie es, draußen zu sein, in der Natur, zusammen mit ihrem Sohn. Die Lieblingsorte der Beiden sind der Wiesbadener Neroberg, die Fasanerie, der Mainzer Volkspark und der Schiersteiner Hafen.

Michelle Lopes