Fachbericht zum Fachtag in München

Systemische Arbeit im Spannungsfeld von Person und Organisation

Die Systemische Organisationsentwicklung hat sich auf dem Feld der Unternehmensberatung als besonders anspruchsvoller Ansatz etabliert und erhält eine hohe Aufmerksamkeit und Wertschätzung in Forschung und Praxis.

Während Fach-Expertenansätze sich meist (branchenspezifisch) auf die Implementierung vermeintlich ‚bester (Standard-)Lösungen‘ fokussieren, ist im systemischen Denk- und Handlungsansatz jede Organisation einzigartig und benötigt daher ein individuelles Verständnis sowie maßgeschneiderte Lösungen für deren erfolgreiche Entwicklung.

Für eine solch prozessorientierte und generalistische Vorgehensweise braucht es starke Kompetenzen auf Seiten des Entwicklungsberaters. Als modernes systemisches Weiterbildungsinstitut beobachten wir permanent aktuelle Strömungen und Entwicklungen in der systemischen Theorie und Praxis und vermitteln unseren Teilnehmer*innen ein breites und innovatives Methodenrepertoire. Dabei greifen wir neuere Tendenzen auf, um wichtige Entwicklungen auch zeitnah in unsere Weiterbildungsprogramme zu integrieren.

Der Einführungsworkshop gab den Teilnehmenden einen Überblick über den systemischen Denk- und Handlungsansatz, mögliche Aktionsfelder und Herausforderungen für Leitungs- und Führungskräfte und über die systemische Gestaltung von Transformations- und Veränderungsprozessen.
Weitere Punkte des Programms, durch das die beiden wispo-Referenten Tobias Günther und Claus Triebiger führten, waren:

  • Einführung in das systemische Denken & Handeln
  • Wider des 12-schen Denkens: Weshalb wir immer wieder in die gleichen Denkfallen tappen
  • Die zwei Weltbilder: Mechanistisch versus Konstruktivistisch
  • Systemische Gestaltung von Transformations- und Veränderungsprozessen: Öffnende und Schließende Interventionen
  • Nicht zu kurz kam auch der Aspekt der Selbstfürsorge der Menschen, die im Helfernetz arbeiten.

Teilnehmende aus vielen Institutionen

Der vom Systemischen Zentrum organisierte Workshop stieß auf hohe Resonanz: Teilnehmende aus über 20 verschiedenen Institutionen fanden ihren Weg ins Kolpinghaus in München. „Für uns ein weiterer Beleg, welch hohen Stellenwert die systemische Beratung in Institutionen einnimmt“, resümiert Tobias Günther, Vorstand des Systemischen Zentrums. Ob als Geschäftsführer, Personal- oder Organisationsentwickler oder Führungskraft tätig: Sie alle einte der Wunsch, sich über den lösungsorientierten, systemischen Ansatz in der Beratung in und von Organisationen zu informieren.

Für Interessenten, die sich in diesem Bereich weiterbilden möchten, bietet das Systemische Zentrum vielfältige Möglichkeiten in München und anderen Orten (Stuttgart, Frankfurt, Wiesbaden, Hamburg, Berlin) an.

Informationen zu weiteren Weiterbildungsangeboten des Systemischen Zentrums der wispo AG gibt es hier.